Das dichterische Werk von Karl Vanselow ist bisher nur in Umrissen zu erkennen.

Deutsch

Erste Gedichte erschienen 1893/84 in der theosophischen Zeitschrift Sphinx, wo auch Gedichte seines Bruders Julius zu finden sind.

Gedichtbände

Gedichte
Märchen der Liebe (bisher in keiner Bibliothek nachgewiesen)
Von Weib und Welt

In Zeitschriften

Die Schönheit

I. Band (1904) Gedichte mit Zeichnungen wie in Von Weib und Welt (4. Auflage)
Band II (1905)
III. Band (1906) "In Sonne " S. 65, "Das heilige Land " 219 ? "Sommergang" S. 219, "Im Abendrot" S. 240, "Jugend " S. 544, "Erster Schnee " S. 545, "Sonnige Welt " S. 704
Band IV (1907)
Band V (1908)
VI. Band (1909) "Wie schön die Wiesen..." S. 39, "Meine Geige" S. 420
Band VII
Band VIII
IX. Band (1912) S.1 "Erwartung", S. 42 "Frühlingstag, S 147 "Erinnerung", S. 241 "Ich liebe dich", S. 290 "Blühende Welt"
XI. Band (1914)

Das Neue Reich

Mehrere neue, sehr patriotische Gedichte, zum Beginn des 1. Weltkriegs

Schönheit. Erotische Dichtungen.

Mit Zeichnungen von Franz Stassen. Berlin / Verlag Schönheit und Jugend, 1926. 89 S
Lieder
Einige Gedichte wurden vertont.

Esperanto


Die Esperanto-Lyrik wurde hoch geschätzt. Es gab Rezensionen in Esperanto-Zeitschriften und Aufnahme in Anthologien

Einige Gedichte, die nachweislich in den 1930er Jahren entstanden sind, wurden bisher entdeckt. Darunter auch Übersetzungen populärer Lieder. In Literatura Mondo von 1936. Andere Jahrgänge konnten noch nicht ausgewertet werden.

Die Gedichte erschienen auch regelmäßig in Heroldo de Esperanto, aber anscheinend nur nach 1945.

Nau Poetoj

Drei Gedichte in einer Anthologie aus dem Jahr 1938.

Serie Nia Lingvo Esperanto

Mit 249 Gedichten und Liedern, die aber auch an anderer Stelle veröffentlicht worden sind. Eigene Werke und Übersetzungem.
Verschiedenlich veröffentlicht in Esperanto-Zeitschriften und teilweise auch in dem Liederheft der "Verdaj Paseroj" (Kindergruppe in Neukölln)

Vintro ho ve



Band_DS_800.gif
Das Vanselow-Projekt wurde von Roland Schnell aus Berlin angeregt. Hinweise zum Leben und Werk von Karl Vanselow sind jederzeit willkommen.
Weitere Angaben im Impressum.