Olga_posiert.jpg
Olga Desmond als lebende Statue
Schönheit-Abend

Geradezu Kultstatus erlangten die "Schönheit-Abende" in Berlin und anderen deutschen Städten ab 1908. Hier trat die Tänzerin Olga Desmond nahezu nackt auf, was bestimmte Kreise empörte.
Eine Übersicht über die bekannten Abende

Eine Gruppe von Abgeordneten des Preußischen Landtags, darunter der Sozialdemokrat Molkenbuhr in seiner Funktion als Reichtagsabgeordneter, haben einem solchen Abend besucht und fanden es nicht so schlimm:

Gestern abend im sogenannten Schönheitsabend. Etwas Neues auf dem Gebiete der Varietékunst oder richtiger Abstreifung alles Künstlichen. A.[dolf] Salge und Olga Desmond haben ideal schöne Körper. Um dem Zuschauer einen ästhetischen Genuß zu bereiten, gebrauchen sie sich nur aller Kleidung zu entledigen. Sie tun es auch. Salge stellt eine Reihe von Statuen dar. Er hat eben den Körper, den die Bildhauer darstellen. Olga Desmond tanzte in durchsichtigen Kostümen, erscheint dann in lebenden Bildern fast völlig nackt und schließlich tanzt sie den Schwerttanz,bei welchem sie das Geschlechtsteil mit einer so schmiegsamen Binde verbunden hat, daß nur die Haare nicht sichtbar sind, wodurch sie am Unterleib wie ein Kind aussieht. Die Mütter sind darüber entrüstet. Das Bewußtsein, daß der schöne Körper ein lebendes nacktes Mädchen ist, bringt sie zu heller Entrüstung. Der nackte Mann bringt die Frauen weniger.......
(
Vorwärts 276, 25 November 1908 "Nackte Schönheit")
Band_DS_800.gif
Das Vanselow-Projekt wurde von Roland Schnell aus Berlin angeregt. Hinweise zum Leben und Werk von Karl Vanselow sind jederzeit willkommen.
Weitere Angaben im Impressum.